Herbstprüfung 2020

Am Sonntag, 18. Oktober 2020 konnte die Herbstprüfung der Ortsgruppe Blaubeuren und Umgebung e.V. mit Leistungsrichter Herbert Kotzian stattfinden. Die Prüfungsleitung übernahm Kathleen Heinze. Da bei der Ortsgruppe Ulm / Neu-Ulm der geplante Leistungsrichter die Prüfung leider absagen musste haben wir beschlossen, die Prüfung zusammen zu legen. Somit war die Prüfung mit 14 Teilnehmern voll.

Wir trafen uns um 07:45 Uhr am Vereinsheim um nach der Wesensbeurteilung um 08:00 Uhr zur Fährte los zu fahren. In der Fährte der Prüfungsstufe IGP 1 erreichte Walter Langbein mit seiner Lisa „Malisha von Erikson“ (Airedale Terrier) 81 Punkten, Michael Aigner mit seinem Valk „Valk-Donauvorstadt vom Wolfsgift“ (Deutscher Schäferhund) 85 Punkten und Jana Vonier mit ihrem Garouche „Garouche vom Niederheider Hof“ (Deutscher Schäferhund) 72 Punkten.

Die Prüfung Fpr2 wurde von Beate Schildknecht mit ihrer Tini „Athene von Colonia Agrippina“ (Deutscher Schäferhund) mit sehr guten 94 Punkten abgelegt.


Die Fährte hierzu legte Monika Mayer. In der Prüfungsstufe IGP 3 erreichte Beate Glöde mit ihrer Toni „Antonia von RazzFazz“ (Deutsche Schäferhündin) ebenfalls 94 Punkte, Jutta Rösch mit Yeti „Yeti vom Reiterles Kapelle“ (Deutscher Schäferhund) 91 Punkte, und Ulrich Mayer mit seinem Sbodo „Sbodo vom Kammberg“ (Deutscher Schäferhund) 88 Punkte. Die Fährten der IGP 3 wurden von Michael Wagner gelegt. Vor der Abfahrt zurück zum Vereinsheim wurde die Fährte für die Prüfungsstufe IFH2 ebenfalls von Michael Wagner gelegt.

Zurück am Vereinsheim warteten schon die Teilnehmer der Begleithundeprüfung.

Diese waren namentlich: Jacqueline Rapp mit ihrer Indigo (Mini Aussie), Tabea Scheller mit Alester (Mini Aussie), Thomas Natterer mit seinem Binello „Binello von der Burg Löwenstein“ (Kromfohrländer), Stefanie Stange mit ihrem Cooper (Mischling), Birgitta Keil mit Falk „Blackberry Falk vom schwarzen Traum (Altdeutscher Hütehund), und Bettina Spiegel mit „Zecara´s Norhern Light“ (Border Collie). Die Unterordnungen der einzelnen Teams wurden abgenommen. Leider zeigte sich Cooper von Stefanie Stange heute nicht wie im Training und die beiden konnten die Prüfung am heutigen Tag leider nicht bestehen.

Auch bei den Unterordnungen im IGP Bereich reichten die Punkte bei Jana Vonier und Garouche mit 54 Punkten nicht zum erfolgreichen Abschluss der gesamten Prüfung. Eine gute Leistung erreichten Walter Langbein mit Lisa – 88 Punkte und Michael Aigner mit Valk – 85 Punkte in der Leistungsstufe IGP 1. Jutta Rösch und Yeti erreichten in der Unterordnung IGP 3 – 70 Punkte und Uli Mayer und Sbodo – 71 Punkte.

Eine Vorzügliche Unterordnung wurde mit 98 Punkten von Beate Glöde mit Toni gezeigt.







Nach den Unterordnungen waren die 3 Stunden Liegezeit für die IFH2 erreicht und Nicolette Aigner ging mit ihrer Donna „Donnatella von der Liebeswarte“ (Deutsche Schäferhündin) zur Abgangstafel. Nach einer sehr guten Nasenarbeit kamen die beiden am letzten Fährtengegenstand an und erreichten 92 Punkte.



Nach einer kurzen Mittagspause wurden die Begleithundeteilnehmer nun von der Aufregung befreit und der letzte Teil der Prüfung, der Verkehrsteil, wurde abgenommen.

Aufgrund der Corona Pandemie fuhren wir nicht zum Bahnhof in Blaubeuren sondern blieben am Vereinsgelände. Doch auch hier wurden die Hunde mit einem Jogger, einem Radfahrer, einem fahrenden Auto, einer Personengruppe und einem anderen Hund konfrontiert. Alle Hunde zeigten sich bei den Alltagssituationen neutral und konnten den zweiten Teil der Prüfung bestehen.

Zu guter Letzt wurde der Schutzdienst der IGP Prüfungshunde gezeigt. Leistungsrichter Herbert Kotzian richtete auch hier fair und Leistungsentsprechend.

Den Besten Schutzdienst der Leistungsklasse IGP1 und auch des Tages zeigte Walter Langbein mit seiner Lisa mit 94 Punkten.


Gefolgt von Michael Aigner und seinem Valk mit 91 Punkten. Leider konnte Jana Vonier mit ihrem Garouche am heutigen Tag noch nicht die erforderlichen mindestens 70 Punkte erreichen und beendete den Schutzdienst mit 67 Punkten. Den besten Schutzdienst der IGP 3 zeigte Beate Glöde mit ihrer Antonia mit 85 Punkten. Bei Ulrich Mayer verließ Sbodo leider den Helfer und die beiden mussten mit 31 Punkten den Schutzdienst abbrechen. Auch bei Jutta Rösch und Yeti konnte der Schutzdienst an diesem Tag nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Yeti ließ auch beim 3 Hörzeichen nicht aus und der Schutzdienst musste wegen „ungehorsam“ abgebrochen werden. Dadurch konnte die komplette Prüfung bei diesem Team nicht abgeschlossen werden und das Team wurde disqualifiziert. Die Prüfungshunde der IGP 1 wurden von Ulrich Mayer, die Hunde der IGP 3 von Michael Aigner gehetzt.


An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Fährtenleger Michael Wagner und Monika Mayer, Schutzdiensthelfer Ulrich Mayer und Michael Aigner, die Prüfungsteilnehmer, den Helfern in der Gruppe (Unterordnung), Annette Hofer und Marion Grosseker für den Hüttendienst, Frank Heldt mit Team für die Vorbereitung der Begleithundeprüfung, der Prüfungsleiterin Kathleen Heinze und Leistungsrichter Herbert Kotzian.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen